Skip to main content

Klassisch und zeitlos – Die Siebträger Kaffeemaschine (Die Besten 10 Modelle 2020)

SAGE SES990 the Oracle Touch Siebträger Kaffeemaschine

SAGE SES990 the Oracle Touch Siebträger Kaffeemaschine

 

In den letzten Jahren wurden komplett automatisierte Modelle der Kaffeemaschine immer beliebter und verbreiteten sich rasant. Besonders die simplen Kapselmaschinen gewannen stark an Ansehen. Trotz dieses Trends kamen die klassischen Siebträger Kaffeemaschinen jedoch nie aus der Mode. Diese sind nur zum kleinen Teil automatisiert und müssen größtenteils per Hand betrieben werden. So lassen sich ganz andere Variationen zubereiten, weshalb die meisten Kaffeeliebhaber auf die Nutzung einer solchen Maschine schwören.

 

Sie sind in vielen Belangen zwar das komplette Gegenteil des Trends der automatischen und technischen Maschinen, jedoch scheinen sie trotzdem noch in aller Munde zu sein. Woran genau liegt das, was macht sie so besonders und lohnt sich der Kauf einer Siebträger Kaffeemaschine wirklich? Diesen Fragen und weiteren Besonderheiten und Tipps für den Kauf einer Siebträgermaschine werden wir im folgenden Beitrag auf den Grund gehen.

 


Unsere Top 10 Empfehlung für Siebträgermaschinen

SAGE SES878 the Barista Pro

723,91 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot*
Solis Espressomaschine

388,94 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot*
Solis Espressomaschine

399,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot*

 


Was genau kann eine Siebträgermaschine?


Doch auch hier, bevor wir uns den wichtigen Details widmen, müssen wir zuerst genau klären, worum es sich bei einer Siebträgermaschine nun genau handelt. Waren Sie schon einmal in einem richtig klassischen und guten Café? Dann haben Sie sicherlich diese sehr großen und beeindruckenden Kaffeemaschinen mit den vielen Hähnen hinterm Tresen gesehen. Das sind Siebträger Kaffeemaschinen, die laut vielen Experten den mit Abstand besten Kaffee zubereiten.

 

Während alle anderen Modelle der heutigen Kaffeemaschine fast ausschließlich automatisch ablaufen und man nur einige wenige Dinge manuell einstellen kann, ist das bei der Siebträger Kaffeemaschine genau andersherum. Hier muss beinahe alles per Hand eingestellt werden, sodass man nicht mal eben schnell einen Kaffee per Knopfdruck zubereiten kann. Durch die verschiedenen Mechanismen wird von den Bohnen bis zum Milchschaum alles in der Maschine hergestellt.

 

Diese Prozesse muss man steuern, wobei man durch die unterschiedlichen Instrumente natürlich etwas Hilfe erhält. So muss man sich selber um die Wassertemperatur, die richtige Konsistenz der Bohnen sowie die perfekte Brühzeit kümmern. Das kann gerade am Anfang sehr schwierig wirken und benötigt ebenfalls einiges an Übung. Ist man jedoch mit dem gesamten System vertraut, können ganz neue und individuelle Kreationen entstehen, die man mit einer normalen Maschine niemals so hinbekommen hätte.

 

Siebträger Kaffeemaschine

Verschiedene Kreationen stellen für eine Siebträger Kaffeemaschine keine Problem dar!

 


Der Aufbau der Siebträgermaschine


Neben den Künsten des Baristas hinter der Maschine spielt natürlich auch der Automat selbst eine wichtige Rolle. So gibt es viele verschiedene Funktionen und Komponenten, die eine Siebträgermaschine zu der Kaffeemaschine machen, die sie ist. Da es viele verschiedene Varianten auf dem Markt gibt, sollten Sie in jedem Fall über folgende Komponenten und deren Funktionen Bescheid wissen. Dabei handelt es sich um die wichtigsten Teile, die in jeder guten Siebträgermaschine verbaut sind.

 

Siebträger:

Siebträger

Siebträger und Siebkorb

 

Beginnen wir mit dem Namensgeber der Maschine. Wie der Name bereits vermuten lässt, trägt dieser kleine Griff den Siebkorb, der mit Kaffeepulver befüllt ist. Nach dem Brühvorgang muss dieser entnommen und gut gereinigt werden.

 

Brühkopf:

Der Brühkopf wird mit dem Siebträger verbunden und dient dazu, diesen einzuhängen. Außerdem sorgt er für eine großflächige Verteilung des heißen Wassers über dem Pulver, da es vorher durch ihn durchfließen muss. Das verbessert die Extrahierung vieler Aromen.

 

Siebkorb:

Der eben genannte Siebkorb enthält das Kaffeepulver und lässt sich durch den Siebträger kinderleicht zum Befüllen und Säubern entnehmen. Je nach Hersteller sind die Sieblöcher unterschiedlich zahlreich und anders angeordnet, da dies den Geschmack stark beeinflussen kann.

 

Kessel:

Je nach Bauart besitzen Siebträgermaschinen einen oder zwei Kessel. Hier wird das Wasser sowie der Dampf für den Milchschaum erhitzt, sodass sie die perfekte Temperatur erreichen. Dabei können zwei Kessel den Vorgang deutlich beschleunigen.

 

Druckanzeige:

 SAGE SES875 the Barista Express mit Druckanzeige

SAGE SES875 the Barista Express mit Druckanzeige

 

Wie der Name vermuten lässt, zeigt dieses elementare Gerät den Druck des Wassers und des Dampfes an. Bei besonderen Kaffeesorten, wie dem Espresso, sind bis zu 9 Bar Wasserdruck von Nöten, was nur eine Siebträger hinbekommt. Dafür sollte man jedoch bereits Erfahrung mitbringen.

 

Dampfdüse/Dampfrohr:

Mit diesen beiden Teilen wird die Milch im Inneren der Maschine aufgeschäumt. Dabei sollte das Rohr möglichst beweglich sein, da man so die perfekte Position für die optimale Stärke des Dampfes einstellen kann. Anschließend ist eine gründliche Reinigung jedoch unabdingbar.

 

Tamper:

Der Tamper ist ein kleines Gerät, mit dem man gleichmäßig auf das im Siebkorb liegende Kaffeemehl drückt. Dadurch verdichtet es sich optimal und luftdicht, um durch den Wasserdruck mehr Aromen freizusetzen. Diesen Vorgang nennt man Komprimieren.

 

Tassenauslauf:

Der fertig gebrühte Kaffee wird aus diesen höhenverstellbaren Hähnen in die Tasse geschüttet, wobei es die abschließende Komponente einer jeden Siebträger Kaffeemaschine ist.

 


Was unterscheidet den Brühvorgang zu anderen Maschinen?


Bevor wir uns den Vor- und Nachteilen der Siebträger Kaffeemaschine zuwenden, wollen wir uns zuerst ansehen, was den Brühvorgang so besonders macht. Um den perfekten und aromatischsten Kaffee zuzubereiten, müssen mehrere Komponenten übereinstimmen. Das Wasser sollte eine optimale Temperatur von ca. 90 bis 95 °C haben, da dies die meisten Aromen freisetzt. Doch auch auf den perfekten Druck, mit dem das Wasser durch die gemahlenen Bohnen gepresst wird, ist wichtig.

 

Um den perfekten Kaffee zu kreieren bedarf es nicht nur eine gute Siebträgermaschine, sondern auch sehr viel Übung!

 

Wie bereits erwähnt, sollte dieser bei einigen Spezialitäten, wie zum Beispiel dem klassischen Espresso, bei 9 Bar liegen, sodass die meisten Aromastoffe extrahiert werden. Herkömmliche Kaffeemaschinen bekommen keine der beiden Parameter perfekt hin, wobei man bei einer Siebträger die Werte genau einstellen und beobachten kann. Diese punktgenaue Erhitzung in Verbindung mit etwas Geschick und einer guten Maschinentechnik führt zu einer perfekten Tasse Kaffee.

 


Besondere Eigenschaften


Da wir uns den Aufbau und die Unterschiede zu anderen Maschinen nun etwas näher angesehen haben, kommen wir jetzt zu dem Thema, das viele interessieren wird. Was für Vorteile bringt eine Siebträgermaschine mit sich und welche Nachteile muss man in Kauf nehmen? Diese Punkte werden wir im folgenden Teil dieses Blogbeitrags genauer zusammenfassen, da natürlich auch einige Nachteile mit den vielen positiven Aspekten einhergehen, die wir bereits genannt hatten.

 

Die positiven Aspekte einer Siebträgermaschine

Fangen wir mit den positiven Punkten an, die eine Siebträger Kaffeemaschine auszeichnen. Zum Einen wäre da natürlich die hervorragende Qualität des Kaffees. Dieser ist durch die vielen kontrollierbaren Parameter in der Regel sehr geschmackvoll und übertrifft die Ergebnisse anderer automatisierter Maschinen bei Weitem. Außerdem lassen sich einige italienische Spezialitäten, wie der Espresso, nur in einer Siebträgermaschine richtig herstellen. Keine andere Maschine kann den benötigten Druck von 9 Bar erzeugen.

 

Auch werden Siebträger Kaffeemaschinen häufig mit Vollautomaten verglichen. Das liegt zwar nicht an den Funktionsweisen, jedoch daran, dass man mit beiden Maschinen beinahe jede Kaffeespezialität herstellen kann. Bei vielen anderen Modellen muss man den Kaffee immer schwarz genießen, wobei man mit einer Siebträger den Kaffee so verfeinern kann, wie man es gerade haben möchte. Das macht einen sehr flexibel und lässt den Kaffee nie langweilig werden.

 

Doch nicht nur der Geschmack ist ein Kaufargument. Die meisten schaffen sich solch eine Maschine aufgrund des Prozesses an. Anders als bei anderen Maschinen kann man diesen nämlich hautnah miterleben. So ist man in der Lage jegliche Aromen, seien es die gemahlenen Kaffeebohnen, die heiße Milch oder der Kaffee während der Zubereitung, aufzusaugen. Das erzeugt ein komplett anderes Feeling beim Kaffee Kochen und ist vielen Kaffeeliebhabern sehr wichtig.

 

Außerdem schmeckt ein komplett selbst gemachter Kaffee sowieso bei Weitem besser als welche, die man fertig aus Kapseln kauft. Doch auch das Design und das rustikale aber auch zeitlose Auftreten des Automaten sind ein Grund, es zu kaufen. Es verleiht der Küche sofort einen komplett anderen Look. Wer das Feeling eines echten italienischen Cafés bei sich zu Hause genießen möchte, kommt an einer Siebträger daher einfach nicht vorbei.

 


Unsere Top 10 Empfehlung für Siebträgermaschinen

SAGE SES878 the Barista Pro

723,91 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot*
Solis Espressomaschine

388,94 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot*
Solis Espressomaschine

399,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot*

 

Die negativen Aspekte einer Siebträger

Doch kommen wir nun zu den negativen Aspekten, die leider auch bei der Siebträger Kaffeemaschine vorhanden sind. Der wohl offensichtlichste Punkt ist die enorm aufwendige Zubereitung des Kaffees. Während die meisten anderen Maschinen komplett automatisiert und per Knopfdruck den Kaffee innerhalb weniger Augenblicke zubereiten, dauert es bei einer Siebträger Maschine gut und gerne bis zu 20 Minuten. Alles muss per Hand gesteuert werden, wodurch viel Zeit und Energie verloren geht, die man gerade am Morgen oft dringend benötigt.

 

Was für die meisten Menschen jedoch ein Argument gegen die Siebträger Maschine ist, ist die Komplexität dieses Prozesses. Dafür wird viel Vorwissen und Erfahrung benötigt, wodurch man sich die ersten Wochen erst einmal einarbeiten muss. Dabei kann einiges schief gehen und viele Menschen verlieren dabei ebenfalls ihre Geduld. Nur wer ein wirklicher Kaffeeliebhaber ist, wird das durchstehen. Außerdem nimmt die Maschine viel Platz in Anspruch, wodurch sie nicht in kleinere Küchen passt.

 

Ein weiterer Nachteil ist die oft große Lautstärke, die eine Siebträger während des Arbeitens abgibt. Wer am Morgen also gerne seine Ruhe haben möchte, sollte zu anderen Maschinen greifen. Des Weiteren ist der enorm große Reinigungsaufwand der Maschine hervorzuheben. Nach jeder Benutzung sollten die Hauptteile, wie oben bereits einige aufgezählt, gereinigt werden, sodass keine Verkalkung entsteht. Dadurch wird der ohnehin schon sehr lange Zubereitungsprozess weiter verlängert.

 

Auch der Preis spielt bei Kaffeemaschinen eine wichtige Rolle. Hierbei gehören Siebträger Kaffeemaschinen zu den teuersten Modellen. Vor allem da günstige Modelle für ca. 200 € oft nicht die benötigte Qualität mitbringen, sollte man hier grundsätzlich eher tiefer in die Tasche greifen. So halten die Maschinen, trotz der hohen Arbeitsbelastung durch den Druck, sehr lange. Allerdings sind sie im Vergleich zu den Vollautomaten in der Regel sogar etwas günstiger, wobei dem Preis nach oben keine Grenzen gesetzt sind.

 

Die Vorteile einer Siebträger Kaffeemaschine:

  • Hervorragende Qualität des Kaffees
  • Einige Kaffeesorten lassen sich nur damit richtig herstellen
  • Jegliche Kaffeespezialität zubereitbar
  • Prozess und Aromen hautnah miterleben
  • Erzeugt Feeling eines klassischen italienischen Cafés
  • Sehr individueller Kaffee möglich

Die Nachteile einer Siebträger Kaffeemaschine:

  • Zubereitung dauert sehr lange und kann bis zu 20 Minuten in Anspruch nehmen
  • Hohe Einarbeitungszeit für den Prozess nötig
  • Nimmt viel Platz in Anspruch
  • Sehr hoher Reinigungsaufwand von Nöten
  • Relativ teuer in der Anschaffung

 


Ist eine Siebträger Kaffeemaschine also nur etwas für Profis?


Das ist eine sehr häufig gestellte Frage, um die sich viele Menschen sorgen. Es ist zwar richtig, dass solche Maschinen eigentlich nur von echten Baristas hinter der Theke betätigt wurden, jedoch sind auch ganz normale Menschen in der Lage, sie zu steuern. Natürlich wenden sich Siebträger Automaten vor allem an richtige Kaffeeenthusiasten und Liebhaber, die für ihr Leben gerne guten Kaffee trinken.

 

Doch auch jeder normale Mensch kann lernen, wie man eine solche Maschine betätigt und damit einen guten Kaffee zubereitet. Das Einzige, was man dafür mitbringen sollte, ist viel Zeit, Geduld und vor allem eine gewisse Verbundenheit zum Kaffeekochen. Deshalb stellen sich immer mehr Kaffeetrinker eine Siebträger in die eigenen vier Wände, da sie ebenfalls in den Genuss dieses perfekten Kaffees kommen möchten. Deshalb sind Siebträger Kaffeemaschinen keineswegs nur für Profi-Baristas.

 


Welches Modell passt zu mir?


Es gibt viele verschiedene Varianten der Siebträger Kaffeemaschine mit vielen unterschiedlichen Funktionen. Dabei sind zwei Varianten, der Einkreiser und der Zweikreiser, besonders verbreitet und machen die größten Unterschiede aus. Diese beziehen sich auf die Anzahl der Wasserkreisläufe im System. Einkreiser besitzen nur einen Wasserkreislauf, mit dem man das Wasser und den Dampf zubereitet. Zweikreiser besitzen zwei Kreisläufe, wodurch der Prozess deutlich einfacher geht.

 

Deshalb gehören Modelle mit zwei Kreisläufen auch eher zu den teureren Varianten. Doch welche Modelle passen jetzt zu einem und wie viel Geld sollte man ausgeben? Vor allem Anfänger, die den Prozess gerne erlernen würden, stellen sich diese Fragen häufig. Bereits ab ca. 250 € findet man Siebträger Maschinen, die qualitativ gut sind. Diese bieten jedoch weniger Funktionen als gewöhnlich und sind vor allem für Anfänger konzipiert.

 

Wer direkt mehr investieren möchte und vielleicht schon etwas Erfahrung mitbringt, sollte zu der Mittelklasse greifen. Diese geht von ca. 300 € – 750 € und zeichnet sich durch deutlich mehr Funktionen aus. So sind mehr Kaffeesorten zubereitbar. Außerdem ist die Verarbeitung und Qualität der Technik um einiges hochwertiger, wodurch man lange etwas von dieser Maschine haben wird. Grundsätzlich empfehlen wir den meisten Personen, sich in dieser Preisklasse umzusehen.

 

SAGE SES875 the Barista Express (Mittelklasse Modell für ca. 550€)

SAGE SES875 the Barista Express (Mittelklasse Modell für ca. 550€)

 

Für richtige Profis und erfahrene Baristas ist die Oberklasse perfekt, die ab ca. 1000 € beginnt und bis weit über die 3000 € Marke reicht. Hier findet man auch vermehrt hochwertige Zweikreiser, die den Betrieb um einiges erleichtern. Eine sehr hochwertige Verarbeitung und alle möglichen Einstellungen und Mechanismen zeichnen diese Produkte aus. Besonders die Personen, die wirklich für das Kaffeekochen brennen, sollten sich in dieser Region umsehen, da hier der beste Kaffee garantiert ist.

 


Was man vor dem Kauf unbedingt wissen sollte!


Bevor man sich seine eigene Siebträger Kaffeemaschine anschafft, gibt es noch einige wichtige Dinge zu bedenken. Zum Einen wäre da der folgende Punkt. Es kommt nicht nur auf die Maschine, sondern noch viel mehr auf den Menschen dahinter an. Wer sich eine Siebträger kauft, sollte nicht sofort erwarten, den besten Kaffee zu kochen, den man je getrunken hat. Denn so gut eine solche Maschine auch sein mag, der Barista und seine Fähigkeiten, die sie bedienen, sind viel wichtiger.

 

Wenn man also noch keinerlei Vorerfahrungen hat, sollte man sich unbedingt bewusst sein, dass es seine Zeit dauern wird, bis man mit dem Prozess vertraut ist. Des Weiteren muss man sich im Klaren sein, dass der gesamte Aufwand des Brühens und auch der Reinigung sehr aufwendig ist. Bevor man also so viel Geld in seine neue Siebträger Maschine investiert, sollte man sich zuerst selbst fragen, ob sich dieser Aufwand für einen lohnt und ob man bereit dafür ist.

 

Nichts tut nämlich mehr weh als eine schöne Siebträger Kaffeemaschine, die aufgrund ihres zu hohen Aufwands nur in der Ecke herum steht und nicht gebraucht wird. Wer dennoch bereit ist, viel Zeit rein zu stecken, kann mit einem solchen Automaten viel Freude haben. Damit Sie beim Kauf genau Bescheid wissen, haben wir Siebträger Modelle aller drei Preiskategorien verglichen. So können Sie sich die genauen Eigenschaften angucken und entscheiden, welche Maschine am besten zu Ihren persönlichen Anforderungen passt.

 


Fazit – Allgemeines zur Siebträger Kaffeemaschine


Doch kommen wir nun zum abschließenden Fazit zu der Siebträger Kaffeemaschine. Im Gegensatz zu dem eigentlichen Trend der komplett automatisierten Kaffeemaschinen sind die Siebträger Modelle ebenfalls immer beliebter geworden. Trotz ihres großen Aufwands bei der Zubereitung und Reinigung wollen immer mehr Menschen, die gerne Kaffee trinken, eine solche Maschine kaufen. Dabei muss man hier den gesamten Prozess per Hand steuern, sodass dieser gerne über 15 Minuten dauern kann.

 

Siebträger Maschinen bestehen aus vielen verschiedenen Komponenten, die perfekt miteinander harmonieren. So entsteht der mitunter beste Kaffeegenuss der Welt. Jedoch sollte man sich immer im Klaren sein, dass der Barista hinter der Maschine eine noch größere Rolle spielt. Es kann nämlich einige Zeit dauern, bis man sich in den Brühprozess eingearbeitet hat. Wer jedoch die Zeit und Lust hat, kann sein Leben mit einem derartigen Automaten stark bereichern.

 

Die Eigenschaften – Wichtige Kauffaktoren

Doch natürlich sollte man sich vor dem Kauf auch den positiven und vor allem auch den negativen Aspekten der Siebträger widmen. Man kann mit ihr alle möglichen Spezialitäten zubereiten, weshalb sie auch nicht umsonst als italienische Kaffeemaschine bezeichnet wird. Zudem kann der Brühprozess des Kaffees richtig Spaß machen, da man vollkommen involviert ist, während man bei anderen Maschinen nur daneben stehen kann.

 

Außerdem erzeugt die Maschine ein richtiges Feeling, wie in einem klassischen Café. Leider muss man dafür oft sehr tief in die Tasche greifen, da Siebträger Maschinen echt teuer sind. Des Weiteren sind sie nichts für Personen, die mal eben schnell einen Kaffee brauchen, da der Brühprozess so lange dauert. Bis zu 20 Minuten kann dieser dauern, wobei noch der enorm große Reinigungsaufwand hinzukommt. Wer also nur wenig Zeit hat, ist hier an der falschen Stelle.

 

Trotz all dieser Punkte sind Siebträger jedoch nicht nur etwas für Profis oder bereits erfahrene Baristas. Mit relativ erschwinglichen Einsteiger Modellen kann man sich in die Thematik gut einarbeiten. So kann man herausfinden, ob einem diese Art der Zubereitung Spaß macht, ohne zu viel Geld auszugeben. Also auch die Menschen, die einfach Spaß am Kaffeekochen und der Zubereitung haben, können und sollten sich sogar Siebträger Kaffeemaschinen holen.

 


Unsere Top 10 Empfehlung für Siebträgermaschinen

SAGE SES878 the Barista Pro

723,91 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot*
Solis Espressomaschine

388,94 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot*
Solis Espressomaschine

399,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot*

 

Quellen

https://www.kaffee24.de/
https://siebtraegermaschine-test.de/
https://www.kaffeetechnik-shop.de/
https://de.happycoffee.org/

 


Ähnliche Beiträge