Skip to main content

Welche Kaffeemaschinen ohne Strom gibt es ? (Die Besten Modelle 2020)

Kaffeemaschine ohne Strom - Kaffeebereiter mit Handfilter

Kaffeebereiter mit Handfilter ohne Strom

 

Das Zermahlen der Kaffeebohnen, das Erhitzen des Wassers und der innere Druckaufbau. All diese Dinge bei einer herkömmlichen Kaffeemaschine erfordern Strom, sodass sie an eine Steckdose angeschlossen werden müssen. Was wäre aber, wenn eine solche Steckdose mit Strom einmal nicht vorhanden wäre? Wie kann man dann seinen Kaffee kochen?

 

Genau deswegen verbreiten sich in letzter Zeit die sogenannten Kaffeemaschinen ohne Strom immer weiter. Dabei sollen diese genau das obige Problem lösen und trotzdem guten Kaffee zubereiten können. Doch können diese Maschinen ihre Versprechen auch halten und lohnt sich der Kauf wirklich? All diesen Dingen werden wir im folgenden Beitrag auf den Grund gehen.

 

 


Unsere Top Empfehlung für Kaffeemaschinen ohne Strom


 


Was genau sind Kaffeemaschinen ohne Strom?


Am Anfang sollten wir jedoch zuerst klären, was Kaffeemaschinen ohne Strom genau sind. Wie der Name bereits sagt, benötigen diese Automaten keinen extra Strom, um ihren Kaffee zu brühen. Daher werden sie auch an keine Steckdosen angeschlossen. Allerdings wird das Wasser häufig in einem extra Wasserkocher erhitzt, der selbstverständlich Strom benötigt.

 

Hier soll es jedoch nur um die Kaffeemaschinen gehen. Da kein Strom vorhanden ist, muss der Großteil des Prozesses auch manuell betätigt werden, was jedoch ebenfalls einige Vorteile mit sich bringt. Die kleinen Maschinen lassen sich so besser bedienen und man kann sogar einige Parameter verändern, um den besten Kaffee für sich selber kochen zu können.

 


Diese Modelle ohne Strom gibt es


Bei der Kaffeemaschine ohne Strom handelt es sich jedoch nur um einen Überbegriff, der für viele verschiedene Kaffeemaschinen steht. Daher gibt es einige solcher Automaten, die ohne direkten Strom betrieben werden, wobei jede Variante etwas anders ist und dementsprechend verschiedene Eigenschaften mitbringt.

Zudem sollte man noch erwähnen, dass alle Modelle eine indirekte Stromquelle für das heiße Wasser benötigen, jedoch selbst nicht an der Steckdose angesteckt sind. Im Folgenden haben wir daher die bekanntesten Modelle mit samt ihrer Eigenschaften und Besonderheiten aufgezählt. So können Sie sich beim Kauf das passende Modell für sich selbst aussuchen.

 

1) French Press Kaffeekanne

homgeek French Press - Kaffeemaschine ohne Strom

Homgeek French Press

 

Beginnen wir mit einem sehr verbreiteten Modell unter den Kaffeemaschinen ohne Strom. Die French Press besteht im Grunde genommen nur aus einer großen Kaffeekanne, welche ohne einen Stromanschluss auskommen muss. Diese Kanne wird mit gemahlenen Kaffeebohnen oder einfach fertigem Pulver befüllt. Das Wasser muss extern in einem Wasserkocher oder auf dem Herd erhitzt werden.

 

Dabei sollte die Temperatur nicht über 96 °C steigen, da sonst die Extrahierung der Kaffeearomen behindert werden könnte. Das erhitzte Wasser wird nun ebenfalls in die Kaffeekanne geschüttet und kann sich so schon einmal mit dem Kaffeepulver vermengen. Anschließend kommt die eigentliche Besonderheit der Maschine zum Einsatz, die French Press, welche manuell betrieben werden muss.

 

Hierbei handelt es sich um eine Art Sieb, welches man auf die Kanne steckt und per Hand hinunterdrückt. Der flüssige Kaffee gelangt so in die obere Hälfte, während der unnütze Teil, der Kaffeesatz, auf den Boden gedrückt wird. Schon ist der Kaffee aus der French Press fertig und kann serviert werden. Diese Variante erfreut sich großer Beliebtheit, da sie ein wahrer Klassiker ist.

 


Unsere Top 6 Empfehlung für Frensh Press Kaffeekocher


 

2) Espressokocher für Herdplatte

Kaffeemaschine ohne Strom - Bialetti Moka Express

Bialetti Moka Express Espressokocher

 

Auch der Espresso- oder auch Mokkakocher ist eine beliebte Alternative. Im Gegensatz zur French Press wird das heiße Wasser hier nicht in die Kanne geschüttet, sondern wird direkt darin erhitzt. Auch hier besteht die Maschine aus einer Kanne, die zumeist aus Metall besteht, sodass der Geschmack nicht verfälscht wird.

 

Das Pulver und das Wasser werden in die Maschine gegeben und zusammen auf dem Herd oder über einem Camping Kocher erhitzt. Sobald das Wasser anfängt zu brodeln, sollte die Kanne von der Hitze genommen werden und der Kaffee ist bereit, um getrunken zu werden. Laut des Namens soll man hiermit einen Espresso zubereiten können. Allerdings reicht der Druck hierfür nicht ganz aus, wodurch es zumeist wie jeder andere Kaffee ist.

 

Natürlich kann man das Pulver variieren und so andere Geschmäcker erzeugen. Im Grunde genommen, handelt es sich hierbei jedoch um einen ganz normalen schwarzen Kaffee. Zusammen mit der French Press ist der Espressokocher der beliebteste Kaffeeautomat ohne wirklichen Strom. Zudem ist die Anschaffung beider Geräte noch sehr preiswert, wobei der Kaffee noch sehr gut ist.

 


Unsere Top 10 Empfehlung für Espressokocher

Bonvivo Intenca Espressokocher

54,09 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot*
Bialetti 4813 Espressokocher

35,70 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot*
Cloer 5928 Espresso-Kocher

63,35 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot*
Kela 10590 Espressokocher

6,42 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot*
Bialetti Rainbow Espressokocher

24,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot*

 

3) Handfilter Maschine

Kaffeemaschine ohne Strom - Beem Kaffeebereiter

Beem Kaffeebereiter mit Handfilter

 

Kommen wir zu guter Letzt noch zu den klassischen Handfilter Maschinen, welche auf dem einfachsten aller Prinzipien beruhen. Dabei wird über die Kanne ein simpler Filter gesteckt, welcher mit dem fertigen Kaffeepulver befüllt wird. Das Wasser wird auch hier extern erhitzt und in den Filter geschüttet, sobald es die passende Temperatur hat.

 

Nun passiert alles von selbst und der Kaffee wird gefiltert, sodass das fertige Getränk zum Schluss in der unteren Kanne liegt. Früher galt diese Methode als der Standard bis sie von den Maschinen und anderen Automaten immer mehr abgelöst wurde. Jedoch wird sie bei bestimmten Anwendungsbereichen immer noch verwendet, womit wir auch schon zu unserem nächsten Thema kommen.

 


Unsere Top 4 Empfehlung für Kaffeebereiter mit Handfilter


 


Dafür werden diese Automaten zumeist eingesetzt


Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Anwendungsbereiche, in denen Kaffeemaschinen ohne Strom zumeist zum Einsatz kommen. Wie man sich vielleicht schon denken kann, sind diese Modelle zu Hause, wo es an jeder Ecke einen Stromanschluss gibt, eher seltener anzutreffen. Allerdings ist vor allem die French Press auch dort noch sehr beliebt.

 

Der Hauptanwendungsbereich ist jedoch in Situationen, wo einem keine Steckdose zur Verfügung steht. Ein bekanntes Beispiel dafür ist das Camping oder einfach längere Autofahrten oder Reisen. Häufig stehen einem dort nichts anderes außer einer Herdplatte oder ein Campingkocher zur Verfügung, weshalb diese Maschinen dort ihre Stärken am besten ausspielen können.

 

Jedoch sollte man sie dabei nicht mit den Auto Kaffeemaschinen verwechseln, die über den Stromanschluss im Auto betrieben werden können. Jedoch steht einem selbst das Auto mal nicht zur Verfügung, weshalb gerade Camper oder Wanderer auf Kaffeemaschinen ohne Strom schwören. Zwar kann man keine geschmacklichen Wunder erwarten, jedoch sind sie dafür umso praktischer und können auch in weniger gemütlichen Situationen noch Kaffee zubereiten.

 


Fazit zu Kaffeemaschinen ohne Strom


Zum Schluss sind wir nun beim Fazit zu den Kaffeemaschinen ohne Strom angelangt. Diese Varianten des modernen Kaffeeautomaten zeichnen sich dadurch aus, dass sie keinen direkten Stromanschluss benötigen, um einen Kaffee zu brühen. Oft kommt deswegen ein externer Wasserkocher oder die Herdplatte ins Spiel, die für die Erhitzung des Getränks zuständig sind.

 

Die bekanntesten Modelle sind dabei die French Press und der Espressokocher. Während der Espressokocher auf dem Herd erhitzt wird, muss man das Wasser bei der French Press zuerst aufwärmen und dann in die Kanne schütten. Beide Modelle können jedoch sehr guten Kaffee brühen und sind durchaus zu empfehlen. Des Weiteren gibt es auch noch die Handfiltermaschinen, welche jedoch nicht allzu verbreitet sind.

 

Kaffeemaschinen ohne Strom kommen zumeist auf Reisen oder beim Campen zum Einsatz, wo es normalerweise keinen direkten Stromanschluss gibt. Hier können die Maschinen all ihre Stärken ausspielen und in Verbindung mit zum Beispiel einer Herdplatte sehr guten Kaffee kochen, obwohl sie sehr preiswert sind und nicht direkt an das Netz angeschlossen werden.

 

Quellen

https://www.meine-news.de/

https://www.hausjournal.net/

https://www.happycoffee.org/

 


Ähnliche Beiträge